Elternarbeit ist bei uns ein wichtiges Thema

Im Schulmitwirkungsgesetz sind die Aufgabenbereiche der Elternmitarbeit in der Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz festgelegt.

Klassenpflegschaft

Die Erziehungsberechtigten der Kinder einer Klasse bilden die sogenannte Klassenpflegschaft. Sie wählen aus ihren Reihen für die Dauer eines Schuljahres eine/n Vorsitzende/n sowie eine/n Stellvertreter/in.

Die Klassenpflegschaft trifft sich mindestens zweimal im Schuljahr zu einem Elternabend. Es gibt Informationen über Unterrichtsinhalte, -materialien und -methoden und über das Schulleben. Bei Elternabenden werden außerdem Planungen für die Klasse und die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule besprochen. Aufgaben der Klassenpflegschaft sowie der gewählten Vertreter können sein: Beratungen und Anregung zur Einführung von Lernmitteln, Planung von Schulveranstaltungen außerhalb des Unterrichts, Mitgestaltung der Klassenfeste, Gestaltung der Räume …

Schulpflegschaft

Die Schulpflegschaft repräsentiert die Eltern und setzt sich aus den Vorsitzenden der Klassenpflegschaften zusammen.

In der Schulpflegschaft können die Elternvertreter ihre Interessen hinsichtlich der Gestaltung der Bildungs –und Erziehungsarbeit der Schule vertreten.

Die Schulpflegschaft fördert den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule. Sie organisiert, plant und führt gemeinsame Schulveranstaltungen durch. Die Mitglieder der Schulpflegschaft wählen eine/n Schulpflegschaftsvorsitzende/n sowie eine/n Stellvertreter/in. Die Schulleiterin nimmt an den Sitzungen teil. Die Schulpflegschaft wählt aus ihren Reihen die Vertreter der Erziehungsberechtigten und deren Stellvertreter für die Schulkonferenz.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz setzt sich zusammen aus je sechs gewählten Elternvertretern der Schulpflegschaft und Vertretern des Lehrerkollegiums. Die Schulleitung leitet die Sitzungen.

Die Schulkonferenz berät über die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule und empfiehlt Grundsätze zur Ausgestaltung der Unterrichtsinhalte und zur Anwendung von Methoden.

Die Schulkonferenz entscheidet unter anderem über Einsatz von Haushaltsmitteln, bewegliche Ferientage und z.B. über die Einführung von neuen Lernmitteln.